Über mich - Keto gehn

Direkt zum Seiteninhalt
Wie bin ich zur ketogenen Ernährung gekommen?

Es begann alles im Alter von 14 Jahren. Damals war ich sehr Dick, wabbelig, unaktiv und unglücklich, vor allem weil ich deswegen gemobbt wurde.

Ich wollte das verändern und stellt meine Ernährung um. Fastfood, Chips sowie Süßigkeiten wurden verbannt. Stattdessen gab es Reis, Brokkoli und Pute. Das klassische Fitness Essen also.

Später machte ich dann auch mehr Sport. Erst Cardio, dann HIIT (Hoch intensives Intervall Training) und später dazu auch noch Krafttraining.  

Ich nahm dabei sehr gut ab, im Schnitt waren es gut 5 KG  pro Monat. Mit ungefähr 16 Jahren hatte ich dann wieder einen schlanken Körper und auch schon den Ansatz für ein Sixpack.

Doch merkwürdiger Weise nahm ich immer weiter ab, so dass ich irgendwann extrem dünn war. Ich ging in eine Klinik wo man dann feststellte das meine Leber nicht ganz in Ordnung war. Innerhalb von 6 Wochen konnte sowohl mein Gewicht als auch meine Leber stabilisiert werden.

Doch wie sollte es jetzt weitergehen? Ich wollte wieder meiner Leidenschaft, also dem Sport und Krafttraining nachgehen, dabei jedoch auch große Erfolge erzielen. Von vielen hörte ich als Sportler oder Bodybuilder sollte man viele Kohlenhydrate und Protein, aber wenig Fett essen.

Das tat ich und muss ich sagen, es bekam mir gar nicht. Ich war ständig müde, gereizt und Heißhunger hatte ich auch immer wieder.



KETOGEN!

Ich hörte dann von der ketogenen „Diät“ und anders als der Name vermuten lässt ist dies eine Ernährungsform. Bei dieser Ernährung werden circa 60-70% der Kalorien auf Fett und 30-40% aus Eiweiß aufgenommen. Auf dem Speiseplan stehen fetter Käse, Bacon, Eier, Avocado, fetthaltiges eben. Das lang schon mal nicht schlecht.

Kohlenhydrate wie aus Reis, Nudeln, Brot, Zucker, etc. werden jedoch drastisch reduziert, am Anfang auf maximal 20g pro Tag!

Die ersten 3 Tage waren nicht sehr einfach, da ich ein wenig Kopfschmerzen hatte und Schlapp war, was jedoch ganz normal ist wenn der Stoffwechsel sich umstellen muss.

Nach 3 Tagen war ich in der Ketose, und dieses Gefühl ist einfach der Wahnsinn: Man wacht auf, ist voller Energie, es gibt keine Heißhunger Attacken und diese Ausdauer beim Training. Einfach Spitze.

Meine Familie ernährt sich mittlerweile auch ketogen, auch wenn es Anfangs schwierig war.

Normales Brot durften sie nicht und Low Carb Brot aus Eiern oder Quark hat ihnen gar nicht geschmeckt. Also musste ich viel rum experimentieren und irgendwann gelang mir es, ein Brot mit nur 5g! Kohlenhydrate pro 100g zu entwickeln, welches einem normalen Brot sehr nahe kommt. Ohne Quark, ohne Eier!

Ich kann jedem nur empfehlen es einmal auszuprobieren, da die positiven Effekte für sich sprechen. In Studien wurde sogar schon herausgefunden, das Keto bei Krebs, Alzheimer, Diabetes sowie Epilepsie helfen kann.

Viel Spaß auf meinem Blog, Willst du mit mir KETOGE(H)N?
©2020 KETOGE(H)N - Ernährungs-, Coaching- und Produktseite. All rights reserved. Impressum / Datenschutz
Besucht mich auch auf
Zurück zum Seiteninhalt